Dienstag, 26. Juli 2016
Privatschulen weltweit - Das Infoportal

Sie befinden sich hier: privatschulen-weltweit.de » Schulabschluss » USA

Schulabschluss in den USA

Anerkennung: High School Diploma


 

Dem Begriff "High School Diploma" ist wohl fast jeder schon einmal begegnet, und sei es in einer US-amerikanischen Fernsehserie. Bei diesem Schulabschluss handelt es sich um einen "Gesamtschulabschluss", den die große Mehrheit der US-amerikanischen Schüler erwirbt. Um das Diploma zu erlangen, müssen die Schüler während der letzten vier Schuljahre eine bestimmte Anzahl vorgeschriebener Fächer (teils auf festgelegten Niveaus) belegen und einige davon mit einer Mindestnote abschließen. Da das Diploma ein "Gesamtschulabschluss" ist, entscheiden letztlich der Schwierigkeitsgrad der belegten Kurse und die akademischen Leistungen sowie das Abschneiden in zusätzlichen schulunabhängigen Tests darüber, wie der weitere Bildungsweg der Schüler aussehen kann.

 

Den direkten Zugang zum nicht-fachgebundenen Studium in Deutschland ermöglicht der Erwerb des "High School Diploma" nur in Verbindung mit dem erfolgreichen Abschneiden im sogenannten SAT, dem "Scholastic Aptitude Test", oder im "American College Test", abgekürzt ACT. Eine Bedingung ist allerdings, dass die vier Jahrgangsstufen 9, 10, 11 und 12 der High School durchgängig besucht worden sein müssen, was auf fast keinen deutschen Jugendlichen zutreffen wird. Zusätzlich muss ein Notendurchschnitt (Cumulative Grade Point Average) von 3.0 nachgewiesen werden. Es gibt weitere Optionen, die auf Umwegen und nur beim Erfüllen diverser Voraussetzungen das Studieren in Deutschland möglich machen und deshalb für deutsche Gastschüler eher ungeeignet erscheinen. Vergleichsweise praktikabel ist der Weg über die "Advanced Placement- Kurse", kurz AP-Kurse. Vereinfacht erläutert sind AP-Kurse solche Kurse, die leistungsstarke Schüler ansprechen und auf einem besonders hohen Niveau (College-Niveau) unterrichtet werden. Sie entsprechen am ehesten der Idee der deutschen Leistungskurse. Erlangt ein deutscher Jugendlicher nach in der Regel zwei Schuljahren Aufenthalt in den USA das "High School Diploma" und hat er zugleich vier AP-Kurse besucht sowie alle vier AP-Prüfungen mit Erfolg bestanden, wird der Abschluss dem deutschen fachgebundenen Hochschulzugangszeugnis gleichgestellt. Somit entscheidet die Auswahl der AP-Fächer darüber, welche Studienfächer später in Deutschland studiert werden können und welche nicht.

 

Hinweis: Alle Informationen wurden mit größter Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Da Fehler trotzdem nicht auszuschließen sind, erfolgen alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Aktualität. Der Autor der Website übernimmt keine Verantwortung und Haftung für inhaltliche und sachliche Fehler.

 

Aktuelle Informationen zur Anerkennung des Schulabschlusses in den Vereinigten Staaten liefert zudem die Datenbank anabin.

 

Flagge USA

 

JuBi - JugendBildungsmesse

JugendBildungsmesse

 

Die JugendBildungsmesse JuBi ist eine der deutschlandweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland.

 

20.08.2016: JuBi Oldenburg
27.08.2016: JuBi Dresden
03.09.2016: JuBi Essen
10.09.2016: JuBi Köln
17.09.2016: JuBi Hamburg
17.09.2016: JuBi Frankfurt
24.09.2016: JuBi Mannheim
01.10.2016: JuBi Düsseldorf
08.10.2016: JuBi Berlin
15.10.2016: JuBi Erlangen
15.10.2016: JuBi Stuttgart

 

Jugendliche und ihre Eltern können sich auf der JuBi-Messe über Privatschulprogramme und andere Auslandsaufenthalte informieren.
Privatschulanbieter

USA Privatschulen

Austauschorganisationen, die einen Privatschul- oder Internat-
aufenthalt anbieten, stellen sich und ihre Programme genauer vor.